Book-Challenges

 Neues Jahr = neue Book-Challenge
 
http://www.daggis-welt.de/21387/daggis-buch-challenge-2016-die-ausschreibung/


Die 60 Aufgaben
  1. ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover
  2. ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover
  3. ein Buch mit einem überwiegend grünen oder türkisen Cover
  4. ein Buch mit einem überwiegend gelben oder orangen Cover
  5. ein Buch, das Dich zum Schmunzeln, Grinsen, Lachen gebracht hat
  6. ein Buch, das Dich traurig oder nachdenklich gemacht hat
  7. ein Buch, das verfilmt wurde, gerade verfilmt wird oder für das eine Verfilmung geplant ist
  8. ein Buch, das mit einem Cliffhanger endet
  9. ein Buch mit mindestens einer Person auf dem Cover
  10. ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover
  11. ein Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover
  12. ein Buch mit einem Gebäude oder Bauwerk auf dem Cover
  13. einen Krimi oder Thriller
  14. ein Kinder- oder Jugendbuch
  15. ein Sachbuch oder eine Biografie
  16. einen Frauen- oder Erotik-Roman
  17. ein Buch rund um das Thema Weihnachten oder Winter im Titel oder auf dem Cover
  18. ein Buch rund um das Thema Frühling oder Ostern im Titel oder auf dem Cover
  19. ein Buch rund um das Thema Sommer oder Urlaub im Titel oder auf dem Cover
  20. ein Buch rund um das Thema Herbst im Titel oder auf dem Cover
  21. ein Buch rund um die sieben Todsünden im Titel oder auf dem Cover Hochmut (auch Stolz, Übermut), Geiz (auch Habgier), Neid (auch Eifersucht), Zorn (auch Wut, Rachsucht), Wollust, Völlerei (auch Maßlosigkeit), Trägheit
  22. ein Buch mit einem der vier Elemente im Titel oder auf dem Cover (Feuer, Wasser, Luft, Erde)
  23. ein Buch mit etwas, was man am Himmel findet, im Titel oder auf dem Cover (Sonne, Mond, Sterne, Wolke, Regenbogen)
  24. ein Buch mit einem Tierkreiszeichen im Titel oder auf dem Cover (Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze, Steinbock, Wassermann, Fische)
  25. ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der jünger ist, als Du
  26. ein Buch eines Autoren (männlich oder weiblich), der einer der folgenden Gruppierungen angehört: Qindie, Autorensofa, Romance-Alliance
  27. ein Buch von einem Autor (männlich oder weiblich), der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt
  28. ein Buch eines Autoren, der die gleichen Initialen hat, wie Du (Initialen dürfen auch gedreht werden. d.h. meine Initialen sind D.C., ich darf auch einen Auto heranziehe, dessen Initialen C.D. sind)
  29. ein Buch eines (männlich oder weiblich) von dem Du bisher noch nichts gelesen hast.
  30. ein Buch, mit dessen Autor oder Autorin Du in Kontakt stehst (pers. getroffen, Betaleser, per Facebookprofil o.ä.)
  31. ein Buch das von mindestens zwei Autoren (männlich und / oder weiblich) geschrieben wurde
  32. den Debütroman eines Autoren / einer Autorin
  33. ein Buch das Du vor dem Erscheinungsdatum lesen durftest
  34. ein Buch das 2015 erschienen ist
  35. ein Buch das 2014 erschienen ist
  36. ein Buch das 2012 erschienen ist
  37. ein Buch das im deutschsprachigen Ausland spielt
  38. ein Buch, das im englischsprachigen Ausland spielt
  39. ein Buch das nicht in Europa oder den USA spielt
  40. ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast
  41. ein Buch, das in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielt
  42. ein Buch mit Bildern / Illustrationen
  43. ein Buch mit einer Zahl im Titel
  44. ein Buch mit einen Protagonisten (männlich oder weiblich), dessen Vorname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein eigener Vorname
  45. ein Buch eines Selfpublishers (männlich oder weiblich)
  46. ein Buch aus einem Indie-Verlag
  47. ein Buch, das bisher nur als eBook erschienen ist
  48. ein Buch aus dem Verlag, aus dem (mit) die meisten Bücher auf Deinem SuB liegen
  49. ein Buch, das Dir geschenkt wurde
  50. ein Buch, das Du ausgeliehen hast (Bücherei oder privat)
  51. ein Wanderbuch, ein Buch, das Du einer Wanderbuchkiste entnommen hast, ein Buch aus einem öffentlichen Bücherschrank oder ein Buch, das über Bookcrossing zu Dir gefunden hat
  52. ein Buch, das Du mit verbundenen Augen aus dem SuB gezogen hast
  53. ein Buch mit weniger als 300 Seiten
  54. ein Buch mit mindestens 400 Seiten
  55. ein Buch mit mindestens 500 Seiten
  56. ein Buch, das mehr als 333 Gramm wiegt
  57. ein Buch aus einer Reihe
  58. ein Buch, das schon mindestens ein Jahr auf Deinem SuB liegt
  59. ein Buch, das Du vorbestellt hast
  60. ein Buch das jemand für Dich bestimmt hat – Du wählst drei bis fünf Bücher aus, fotografierst oder stellst sie anderweitig auf Deinem Blog vor und lässt Deine Leser abstimmen, welches Du als nächstes lesen sollst
Gelesen "Daggis-Buch-Challenge"

#10 "Nightmares! - Die Schrecken der Nacht" von Jason Segel

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Jason Segal hat eine blühende Fantasie und wenn Lektor und Übersetzer keine Nachtschichten haben einlegen müssen, kann er auch noch gut schreiben. Leider fehlte der Geschichte, zumindest für meinen Lesegeschmack, die Spannung. Segal hetzt  seine Protagonisten zwar von einer Aktion zur nächsten, herausragende Spannungsmomente und ruhige Entspannungsmomente gab es jedoch nicht. So blieben für mich die Charaktere auch eher flach, trotz ihrer Ängste, denen sie sich erst am Ende des Buches stellen. Richtig gut finde ich das leuchtende Cover.


#8 "X: Es beginnt" von A.L. Kahnau

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Kahnaus Schreibstil empfand ich als sehr klar und sachlich, was mir, die keine seitenlangen Beschreibungen braucht, gelegen kommen müsste. Aber etwas mehr bildhafte Lebendigkeit hätte der Atmosphäre sicher nicht geschadet. Es dauert einig Zeit, bis die Geschichte richtig anfängt und der Leser eine Story präsentiert bekommt, wie sie jedem tatsächlich passieren könnte. Dass das Buch mit einem Cliffhanger endet, wusste ich nicht und ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finde. *haha* ;)



#42 "Tausend Tode - Sterben will gelernt sein" von Lena Ullrich und Giovanni Rigano

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Es sind zwar nur 43 und nicht 1000 Tode bzw. Nichttode, die in diesem Buch beschrieben werden, aber das ändert nichts an der Tatsache, dass die Lektüre Spaß macht. Textlich räumt sie mit Mythen jeglicher Todesart auf und zeichnerisch wird  der Leser mit äußerst fantastischen Schwarz-Weiß-Zeichnungen verwöhnt. Das einzige Manko, wenn man denn unbedingt eines suchen und finden möchte, an diesem Buch, ist seine Kürze. Ich hätte gerne noch weitere 957 Nichttodesmöglichkeiten gelesen. 



#15 "Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle" von Heribert Schwan und  Tilman Jens

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Auf teils kritische, teils humorvolle, teils provokante Weise gewährt der Autor einen Einblick in die Macht-Welt des Helmut Kohl. Anfänglich hatte ich das Gefühl, dass Schwan dieses Buch geschrieben hat, um sich an Maike Kohl-Richter zu rächen. Aber das ist, wie gesagt, nur mein Gefühl. „Vermächtnis – Die Kohl-Protokolle“ ist  gespickt mit Kohl-Zitaten, die so manchem Politiker und mancher Person des öffentlichen Lebens kaum schmecken dürften. Leider kenne ich mich zu wenig im Kohl-Imperium aus, um mit allen Personen, die ihr Fett weg bekommen haben, etwas anfangen zu können. Trotzdem wird einem bei der Lektüre schnell klar, dass Kohl die Macht liebte, wenn nicht sogar glaubte, sie zu sein.

#40  "Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten" von Enzo Fileno Carabba

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch … Ich sitze ratlos vor dem Computer und versuche meine Eindrücke und Gefühle zu „Wie zwei alte Schachteln …“ zu sortieren. Leider ist das fast nicht möglich, denn kaum denke ich an dieses Buch, tut sich ein Schwarzes Loch auf. Mir fallen nur Worte wie  „belanglos“, „wirr“, „überzogen“, „gewollt“, „gehetzt“, …  ein. Auch wenn ich ein paar Schmunzel-Momente hatte, im Großen und Ganzen hat mich die Geschichte nicht abgeholt. Ich blieb als Zuschauer außen vor und fragte mich die ganze Zeit, wie jemand auf so einen Quatsch kommt. Cover und Schreibstil haben mir gefallen.


#9 "Klammroth" von Isa Grimm

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Ca. auf Seite 100 habe ich mich gefragt, wann nun die Geschichte richtig anfängt und die Spannung aufkommt. Ca. 150 Seiten später gab es eine Phase, die mich gefesselt hat. Die letzten Seiten waren mir dann wieder zu lasch. Ich habe das Gefühl, als ob Isa Grimm ganz ganz viele Ideen hatte, die alle in diese eine Geschichte packen wollte und sich dann verzettelt hat. Trotzdem machte es mir Spaß, das Buch zu lesen, was aber in erster Linie an der angenehmen Schreibe der Autorin lag.



#14 "Felix Furchtlos" von Ian Beck

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
„Felix Furchtlos“ ist ein schönes Kinderbuch, in dem der junge Protagonist eine Reise antritt und sich vielen seiner Ängste stellen muss. Auch wenn es ihm nicht immer leicht fällt, die Furcht zu überwinden, schafft er es und das macht ihn stolz. Die zauberhafte Grundidee wird spannungsvoll erzählt, ist abwechslungsreich, die Charaktere sind herzlich und der Schreibstil lebendig. Im Gegensatz zu „Nightmares! - Die Schrecken der Nacht: Band 1“ mit der gradlinigen Story und dem ebenfalls gradlinigen Spannungsbogen, ist „Felix Furchtlos“ ein unterhaltsames Antifurcht- und Antiangst-Buch.


#1 "Es war einmal ein Mord" von P.J. Brackston

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Hänsel und Gretel sind zurück. Er in Form eines versoffenen Spielers und sie als fettleibige Privatdetektivin. Was bizarr beginnt und eine Menge Humor verspricht, entwickelt sich zu einer unterhaltsamen Geschichte, aus der man jedoch mehr hätte rausholen können. Gretels Liebe zur Mode führt zu seitenlangen Beschreibungen von Kleidungsstücken. Überhaupt verliert sich die Autorin gerne in endlosen So-sieht-das-aus-Ausführungen. Ihr Humor hat mich teilweise zum Lachen gebracht. Auf der anderen Seite war er (für meinen Geschmack) schlichtweg überzogen. Trotz alledem kommen Hänsel, Gretl und die anderen Charaktere sympathisch rüber.  Die Geschichte finde ich unterhaltsam und rund, wenngleich sie kein typischer Krimi ist. 

#29 "Monday Club. Das erste Opfer" von Krystyna Kuhn 


Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag

Der spannende Klappentext hat mich das Buch bis zum Schluss lesen lassen, weil ich die ganze Zeit hoffte, dass doch noch etwas passiert. Wie schon in vielen (auch positiven) Rezensionen zu „Monday Club“ erwähnt, passiert kaum etwas. Es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis die Geschichte beginnt und dann fand ich sie zu einfach. Die „Auflösung“ war mir zu blass und auch wenn Krystyna Kuhn es geschafft hat, dass ich gerne wissen möchte, was genau hinter dem „Monday Club“ steckt, werde ich die Folgebände eher nicht lesen.  


#44 "Darkmouth - Der Legendenjäger: Band 1" von Shane Hegarty

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Cover von "Darkmouth - Der Legendenjäger: Band 1" ist super! Ein Blickfang, der ruft "Spannung! Action! Lesefreude!". Leider fand ich die "Coverversprechungen" erst zum Schluss im Buch wieder. Einem werden die Protagonisten vorgestellt und immer und immer wieder gesagt, dass Finn eigentlich keine Lust hat, Legendenjäger zu werden. Das ist ermüdend und ich fand es uninteressant. Auf den letzten ca. 50-100 Seiten wurde es dann doch noch spannend und ich würde schon gerne wissen, was mit (wird nicht verraten) passieren wird. Shane Hegartys Schreibstil ist kind- bzw. jugendgerecht. Die atmosphärisch Gestaltung ist gelungen.  (Challengeaufgabe: Emmie) 
 
#54 "Schafkopf" von Andreas Föhr

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag

Die ersten ca. 100-150 Seiten trifft man auf sehr viele Charaktere. Im ersten Moment wirkte das verwirrend, aber im Laufe der Zeit hatte ich den Durchblick und jeder einzelne Protagonist erwachte zum Leben. Föhrs spannender, bildhafter und teils witziger Schreibstil hat mir sehr gefallen. Dazu eine vielschichtige Story, die mich gefesselt hat und wenige Seiten vor dem Ende noch mal richtig überrascht. "Schafkopf" war ganz sicher nicht mein letzter Roman von Andreas Föhr. 




#41 "Maggie und die Stadt der Diebe" von  Patrick Hertweck

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Maggie und die Stadt der Diebe" hat eine unterhaltsame, abwechslungsreiche Geschichte, die hier und da ein wenig zügiger hätte erzählt werden können. Was natürlich Geschmackssache ist. Die Rolle der Maggie ist spannend und obwohl sie unter unmenschlichen Umständen leben muss, beneidet man sie ein wenig für ihr abenteuerliches Leben. Patrick Hertwecks Schreibstil ist rund und lebendig. Vielleicht gibt es irgendwann einen Folgeband? 
 



 
#31 "Alle Zombies" von Maria Engels,  David Michel Rohlmann,  Piper Marou 

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Wer Zombies mag, sollte diese Anthologie unbedingt lesen. Die drei Autoren haben ein unterhaltsames Büchlein auf den Markt gebracht und ich hatte meinen Spaß an den einzelnen Geschichten. Allesamt waren sie spannend und überraschten mit einem tollen Ende. Manche Geschichten sind stark, manche etwas schwächer. Ähnlich verhält es sich mit den Schreibstilen. Trotzdem hatte ich meinen Spaß und vielleicht gibt es ja irgendwann eine Fortsetzung?






Januar 2016
  1. Nightmares! - Die Schrecken der Nacht von Jason Segel
  2. X: Es beginnt von A.L. Kahnau
  3. Tausend Tode - Sterben will gelernt sein von Lena Ullrich und Giovanni Rigano
  4. Vermächtnis: Die Kohl-Protokolle von  Heribert Schwan und  Tilman Jens 
Februar 2016
  1.  Wie zwei alte Schachteln einmal versehentlich die Welt retteten von Enzo Fileno Carabba
  2. Klammroth von Isa Grimm 
  3. Felix Furchtlos von Ian Beck 
  4. Es war einmal ein Mord von P.J. Brackston 
  5. Monday Club. Das erste Opfer von Krystyna Kuhn
März
  1. Darkmouth - Der Legendenjäger: Band 1 von  Shane Hegarty
  2. Schafkopf von Andreas Föhr
  3. Maggie und die Stadt der Diebe von Patrick Hertweck
  4. Alle Zombies von  Maria Engels,  David Michel Rohlmann,  Piper Marou






2015 Dieses Jahr mache ich das erste Mal bei Book-Challenges mit und zwar bei drei Stück:

Daggis Buch-Challenge 2015
SchockiBooks-Challenge
Find the Cover 2015-Callenge

Ich habe keine Ahnung, wie ich eine Verlinkung innerhalb dieser Seite erstellen kann. Wer sich also für meine Fortschritte interessiert, muss ein Stück runterscrollen. :)


Daggis Buch-Challenge 2015 (eingestigen am 23.01.2015)


Die 60 Aufgaben - Geschafft :D


1.   ein Buch mit einem überwiegend blauen oder lilafarbenen Cover
2.   ein Buch mit einem überwiegend braunen oder schwarzen Cover
3.   ein Buch mit einem überwiegend rosa oder roten Cover
4.   ein Buch mit einem überwiegend grünen oder türkisen Cover
5.   ein Buch mit einem überwiegend gelben oder orangen Cover
6.   ein Buch mit einem überwiegend weißen oder grauen Cover
7.   ein Buch mit einem Mann oder einer Frau auf dem Cover
8.   ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover
9.   ein Buch mit etwas Essbarem oder einem Getränk auf dem Cover
10. ein Buch, dessen Cover Euch nicht angesprochen hat
11. einen Krimi oder Thriller
12. ein Kinder- oder Jugendbuch
13. ein Sach- oder eine Biografie
14. einen Frauen- oder Erotikroman
15. ein Buch das in der Vergangenheit oder in der Zukunft spielt
16. ein Buch mit Bildern
17. ein Buch mit einer Zahl im Titel
18. ein Buch aus dem Verlag Bastei Lübbe
19. ein Buch aus dem Verlag Droemer Knaur
20. ein Buch aus dem Verlag Blanvalet
21. ein Buch aus dem Verlag Ullstein
22. ein eBook aus dem Verlag dotbooks
23. ein Buch aus dem Verlag, aus dem (mit) die meisten Bücher auf Deinem SuB liegen
24. ein Buch, dessen Titel aus vier Worten besteht
25. ein Buch, dessen Titel genau so viele Buchstaben enthält wie Dein Name (Vor- und / oder Nachname)
26.   ein Buch, dessen Titel mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein Blogname
27.  ein Buch, dessen Autorenname genau so viele Buchstaben enthält wie Dein Name (Vor- und / oder Nachname)
28.  ein Buch eines Syndikat-Autoren (männlich oder weiblich) von dem Du bisher noch nichts gelesen hast
29.    ein Buch eines Qindie-Autoren (männlich oder weiblich)
30.    ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich) von dem (mit) die meisten Bücher auf Deinem SuB liegen
31.   ein Buch mit einen Protagonisten (männlich oder weiblich), dessen Vorname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein eigener Vorname
32.    ein Buch, das verfilmt wurde
33.   ein Buch, das Deiner Meinung nach verfilmt werden sollte (mit Begründung und Benennung der Schauspieler!)
34.   ein Buch mit einem Schauplatz, den Du schon besucht hast
35.   ein Buch von einem deutschen Autor (männlich oder weiblich)
36.   ein Buch von einem Autor (männlich oder weiblich), der nicht aus Deutschland, Großbritannien oder den USA stammt
37.   ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der jünger ist, als Du
38.   ein Buch eines Autors (männlich oder weiblich), der älter als 50 Jahre alt ist
39.   ein Buch das unter einem Pseudonym veröffentlicht wurde
40.  ein Buch das von mindestens zwei Autoren (männlich und / oder weiblich) geschrieben wurde
41.   den Debütroman eines Autoren / einer Autorin
42.   ein Buch, das noch gar nicht erschienen ist, wer keine Möglichkeit hat, ein Buch vorab zu lesen, darf auch ein Buch mit Ersterscheinung 2015 verwenden
43.   ein Buch das 2014 erschienen ist
44.   ein Buch das 2013 erschienen ist
45.   ein Buch das 2012 erschienen ist
46.   ein Buch das Dir geschenkt oder geliehen wurde
47.   ein Wanderbuch / ein Buch, dass Du aus einer Wanderbuchkiste entnommen hast.
48.   ein Buch aus einer Reihe
49.   ein Buch das im deutschsprachigen Ausland spielt.
50.   ein Buch, das im englischsprachigen Ausland spielt
51.   ein Buch das in Afrika, Asien oder Australien spielt
52.   ein Buch das Dir von mehreren Personen empfohlen wurde
53.   ein Buch, das schon mindestens ein Jahr auf Eurem SuB liegt
54.   ein Buch, das Du vorbestellt hast
55.   ein Buch mit weniger als 300 Seiten
56.   ein Buch mit mindestens 500 Seiten
57.   ein Buch mit mindestens 600 Seiten
58.   ein Buch, das mehr als 333 Gramm wiegt
59.   ein Buch, das Ihr mit verbundenen Augen aus dem SuB gezogen habt
60.   ein Buch das jemand für Dich bestimmt *

* Für die Aufgabe Nr. 60 wählst Du fünf Bücher aus, fotografierst oder stellst sie anderweitig auf Deinem Blog vor und lässt Deine Leser abstimmen, welches Du als nächstes lesen sollst.

Fortschritt


#2 Das Gift der Schmetterlinge von E.F. Higgins:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Das Gift der Schmetterlinge" steht in direkter Verbindung zu "Das schwarze Buch der Geheimnisse" und "Silbertod". "Geheimnisse" war mein erstes Buch im Jahr 2015 und von der Autorin. Ich war begeistert und auch "Schmetterlinge" konnte mich überzeugen.  Es hat mir Spaß gemacht, alte Bekannte wieder zu treffen. Trotz dass die Autorin auf seitenlange Beschreibungen von Orten und Personen verzichtet (meistens) entsteht eine lebendige Atmosphäre. Ihr Schreibstil ist flüssig. Die Geschichte war wieder spannend, aber an einigen Stellen sehr heftig. Ich sage nur: Am Schluss das Kleid ... #schrecklich. Den Deutschen Titel finde ich unpassend, da er zu viel verrät. Der englische Titel (The Eyeball Collector) ist besser, aber da hätte es wohl Ärger mit Fitzeks Verlag gegeben.


#1 Liebesschmarrn und Erdbeerblues  von Angelika Schwarzhuber:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Ich fand das Buch nett, mehr aber auch nicht. Für mich ist es eine kleine Geschichte, die man liest und übermorgen schon wieder vergessen hat. Ich hatte mich auf ein Chick-Lit mit Irrungen und Wirrungen und Happy End gefreut. Das war auch alles vorhanden, aber die Protagonistin mit ihren riesigen Brüsten (wird immer und immer wieder betont) war mir zu komisch. Mal wirkte sie wie Anfang 20 auf mich, dann wie Mitte 40 und dabei ist sie 30. Auch nervte es mich, dass jeder Mann (und Frau) in ihrer Umgebung von ihren riesigen Brüsten so angetan ist, dass die Männer (und die Frau) sich sofort in sie verlieben. 2-3 Mal ist das OK, aber damit ein Buch füllen? Den roten Faden von "Liebesschmarrn und Erdbeerblues" fand ich gut, teils sogar schlüssig. Der Schreibstil hat mir gefallen.


#15 Pastworld von Ian Beck:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Man schreibt das Jahr 2048 und die Geschichte spielt in London. Dort gibt es einen riesigen Themenpark, der wie das London des 19. Jahrhunderts aufgebaut ist und in dem ein Mord passiert.
Die Lektüre hat mir gut gefallen. Die ersten 300 Seiten waren sehr spannend. Beck hat eine mehrschichtige Story gebaut, Verwirrung gestiftet, Geheimnisse angehäuft und letztendlich gelüftet. Auf den letzten 100 Seiten gab es leider keine wirklich neuen Erkenntnisse, was nicht gut für den Spannungsbogen war. Den Schreibstil von Beck finde ich gut. Ohne lange Beschreibungen erweckt er Charaktere und Örtlichkeiten zum Leben. Wobei ich sagen muss, dass sein London des 19. Jahrhunderts mich nicht richtig gepackt hat. Es war lebendig, aber nicht intensiv. Alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich werde mir den Autor merken. Buch-Trailer auf Youtube KLICK


#53 Träume, Sex und Stage Diving von Martin Millar:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Schwer zu sagen, wie es mir gefallen hat. Es ist ein typischer Millar. Kaputte Existenzen, dorgen-, alkohol-, sexsüchtig, depressiv, schmutzig, heruntergekommen. Allerdings finde ich es in diesem Buch besonders hart und der charmante Humor fehlt mir. Nach den ersten zwei Seiten war ich unsicher, ob mein Magen das bis zum Schluss aushalten würde. Einfach nur ekelhaft. Dabei ist die Geschichte sehr tiefsinnig, verträumt, gibt Hoffnung, zerstört sie wieder, … Das Buch war OK. Als Millar/Scott-Fan sollte man es gelesen haben, aber zu meinen Lieblingen wird es niemals gehören. Sein Schreibstil war wie immer lebendig und echt.


#35 Zeitenzauber: Die magische Gondel  von Eva Völler:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Zeitenzauber: Die magische Gondel" ist ein schöner Roman. Charaktere und Örtlichkeiten sind lebendig ge/beschrieben und wachsen einem ans Herz. Allerdings bin ich manchmal über Annas Alter (17) gestolpert, weil ich sie für deutlich älter hielt. Die Idee, auf spielerische Weise ein wenig Geschichte zu "lernen", gefällt mir. Einige wenige Stellen fand ich unnötig in die Länge gezogen, aber trotzdem kam Spannung auf. Den Schreibstil der Autorin mag ich und die ersten Seiten von Teil 2 sind bereits gelesen.




#38 Tank Girl“ von Martin Millar:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Tank Girl ist die belanglose Geschichte eines asozialen Mädchens, die aufschneiderisch über ihre Kämpfe erzählt. Und das während dem jährlichen Sauf- und Schnapp-Wettbewerbs. (Schnapp ist ein Kartenspiel) Die Geschichte wird aus Sicht eines Teilnehmers erzählt, der von Beruf Händler ist und Tank Girl hasst.
Martin Millars Schreibstil gefällt mir und darum habe ich das Buch auch bis zum Schluss gelesen. Er erweckt die Charaktere zum Leben und die Örtlichkeiten kann ich vor meinem inneren Auge sehen. Wäre ich jedoch kein Millar/Scott-Fan, hätte ich das Buch wahrscheinlich nach den ersten paar Seiten in die Ecke gefeuert.


#4 "Zeitenzauber - Die goldene Brücke" von Eva Völler: 

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Der zweite Teil der Zeitenzauber-Reihe hat mich nicht so unterhalten, wie der erste Teil. Auch diesmal waren die Figuren, die Örtlichkeiten und die Zeit lebendig. Vom Grundgedanken hat mir die Geschichte gut gefallen, aber die Umsetzung hat mich kaum packen können. Für mich waren es zu viele Beschreibungen von Kleidungsstücken und Co. Auf den letzten 100 Seiten zog die Story noch einmal an, aber für mich war schon lange klar, was passieren würde. Auch die Widersacher überrascht mich nicht/kaum. Es hat Spaß gemacht zu lesen, aber ich hoffe, Teil 3 wird besser.

 
#22 "Das Puppenkind" von Eva Maaser:

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch hat mir kaum gefallen. Es fängt mit einem Knalleffekt an und das war es dann. Danach dauert es ca. 130 Seiten bis etwas „interessantes“ passiert. Dann muss man wieder ca. 70 Seiten aushalten, bis wieder etwas „passiert“ und letztendlich noch einmal über 100 Seiten, damit es zum konstruierten Showdown kommt. Die Ermittlungsarbeit der Polizisten fand ich emotionslos. Teils wurden brisante Dinge auf den nächsten oder übernächsten Tag verschoben. Die Seiten waren gefüllt mit Banalitäten und Massen an privatem Zeug, was schlecht für die Spannung war. Beispiel: „Sorgfältig seifte er die Achselhöhlen ein, verteilte den Schaum über die Arme, griff noch einmal zur Duschseife“ (Eva Maaser). Neben einer Masse an Personen, die wohl eingeführt wurden um potentielle Täter zu kreieren und den Leser auf eine falsche Fährte zu locken (hat, finde ich, nicht geklappt), geht es am Ende plötzlich schnell und der wirklich Bösewicht wird plötzlich aus dem Ärmel gezaubert. Der Schreibstil von Eva Maaser ist so perfekt, dass kaum Platz für Lebendigkeit ist. Aber das alles ist nur meine Meinung.


 
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
14,95 Euro für 160 Seiten in nicht kleiner Schrift, großzügigen Zeilenabständen und reichlich Absätzen. Das geht auch nur, weil die Autoren einen gewissen bis großen Bekanntheitsgrad haben.
Im Klappentext steht „…haarsträubende, atemnotverursachende, blutgefrierende…“. Entweder habe ich ein anderes Buch gelesen, oder die Adjektive sind großspurig gewählt. Die 71 Minigeschichten, Gedichte und Comics sind ein Mix aus wirren, unterhaltsamem, langweiligen, interessanten, witzigen, belanglosen, spannenden und ein paar wenigen horrorhaften Momenten. Ich fand es ganz OK, aber morgen ist es wieder vergessen. Meine Meinung.


#16 "Sei schlau, stell dich dumm" von Daniela Katzenberger

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Egal, ob man Daniela Katzenberger mag oder nicht, eines muss man ihr lassen, sie lebt ihren Traum. Menschen die das schaffen, ohne dabei über Leichen zu gehen, Kriege anzuzetteln, oder andere Grausamkeiten zu machen, imponieren mir. Ihre Biographie liest sich locker leicht und überrascht mit ein paar „intimen“ Informationen aus ihrer Kindheit/Jugend. Ihr Schreibstil ist richtig gut! Sie hält die Regeln der Schreibkunst mühelos ein, was entweder bedeutet, dass sie ein Naturtalent ist, einen Ghostwriter hatte oder einen sehr ambitionierten Lektor. „Sei schlau, stell dich dumm“ ist eine leichte und schnell Lektüre für zwischendurch. Hier und da musste ich grinsen, manchmal fassungslos den Kopf schütteln und nicht selten staunen.


#52 - "Mängelexemplar" von Sarah Kuttner

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Frau Kuttners Schreibstil gefällt mir. Er liest sich leicht und locker und trotz sehr ernstem Thema schaffte sie es, mich manchmal zum Lachen zu bringen. Jetzt wo ich das Buch gelesen habe, überlege ich, für wen dieses Buch „brauchbar“ sein könnte? Eine reine Unterhaltungslektüre ist es nicht, Menschen mit schweren Depressionen müssen nicht lesen, wie es ist, depressiv zu sein … Vielleicht ist dieses Buch für Personen geeignet, deren Partner, Freund, Familienmitglied betroffen ist/sind? Ich fand das Buch interessant, hier und da ein wenig (schriftstellerisch) übertrieben, den Therapieablauf (bzw. die Therapeutin) fragwürdig, aber trotzdem ist es für mich eine gelungene Lektüre.


#45 - "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Hazel, Gus und Isaac, ich vermisse euch. :) Ich habe Tränen geweint und Tränen gelacht. Die Geschichte geht ans Herz und die Charaktere sind lebendig (was für ein Paradoxon). Die plötzliche Wendung hat mich überrascht, so auch der noch einmal sehr sentimentale Schluss. Ich hätte gerne noch ein paar Seiten mehr gelesen. Den Schreibstil von Green fand ich etwas kantig, was vielleicht auch an der Übersetzung liegt. Trotzdem war „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ ein tragisches Lesevergnügen.




#3 - "Für jede Lösung ein Problem" von Kerstin Gier

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Der Roman hat mich, wie erwartet, gut unterhalten. Giers humorvoller Schreibstil und ihre lebendigen Ideen sind immer wieder toll. Zwei Wermutstropfen gibt es allerdings: 1. Der Grund für den Selbstmordversuch der Protagonistin ist mir nicht offensichtlich. Es kam mir so vor, als würde er absichtlich aufgebauscht werden, damit die Geschichte einen Grund hat. 2. Es ist ein zweischneidiges Schwert, die Depression und den versuchten Selbstmord eines Menschen zum Thema eines humorvollen Romans zu machen.




#48 - "Zeitenzauber - - Das verborgene Tor" von Eva Völler

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Zeitenzauber-Trilogie fand ich gut. Auf unterhaltsame Weise bringt einem Frau Völler Geschichte näher, was ich nett finde. Leider haben/werden die Storys/Charaktere keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Zum Teil fand ich Annas und Sebastianos Verhalten (auf deren Alter bezogen) unglaubwürdig. Manche der Überraschungen waren für mich früh vorhersehbar. Frau Völlers Schreibstil ist ohne Frage gut, aber mir fehlt die Lebendigkeit, wie z.B. Frau Gier sie hat. Ich bereue es nicht, die Zeitenzauber-Trilogie gelesen zu haben und kann sie jedem empfehlen, der leichte Zeitreisengeschichten mag, aber meine Lieblingsbücher werden sie nicht.

#41 "Grabräuber gesucht" von Jeff Strand

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
 Der Krimi/Thriller fängt skurril an und wird von Kapitel zu Kapitel immer heftiger. Es gibt ein paar richtig ekelhaft-blutige Szenen, die Strand jedoch durch seinen humorvollen Schreibstil entschärft. Der Protagonist Andrew Mayhem erinnert mich vom Typ her (flapsige Sprüche, „Trotteligkeit“, Unglücksrabe, …) sehr an  Roger Grafs Privatdetektiv Philip Maloney, nur dass seine Abenteuer deutlich ungefährlicher sind als die von Andrew. Wer rasante, (etwas) ekelige Romane mit einem großen Humoranteil mag, wird mit „Grabschänder gesucht“ wohl seine Freude haben



#6 "Frostkuss" von Jennifer Estep

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Warum die Mythos-Academy-Reihe so viele begeisterte Anhänger hat, ist für mich nachvollziehbar. Im ersten und zweiten Moment hat mich die Geschichte an Harry Potter erinnert. Es gibt einen besonderen Hauptcharakter (bei Jennifer Estep eine Frau), zwei gute Freunde, das weibliche Pendant zu Dumbledore, eventuell einen Pendant zu Snape (bin ich mir noch nicht so sicher), … Die Umgebung ist zum Schutz der Schüler verzaubert , etc. Aber in der Mythos-Academy-Reihe geht es um den mythologischen Kampf zwischen Gut (Nike) und Böse (Loki), was eine interessante Idee ist. Die eigentliche Geschichte des ersten Teils würde auf wenige DIN A4 Seiten passen, aber Jennifer Estep hat Frostkuss genutzt, um die Umgebungen, Personen Vergangenheiten einiger Protagonisten genau zu beschreiben, wodurch das Buch dann doch fast 400 Seiten lang wurde. Mein "Lieblingscharakter", obwohl Charakter ja völlig falsch ist, ist Vic! Das war mir auf Anhieb sehr sympathisch. ;)

#13 "Vom Krebs gebissen" von Marion Knaths

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Marion Knaths gewährt dem Leser einen schonungslosen Einblick in den „Alltag“ und Leidensweg (ich erlaube mir, das so zu nennen) eines Krebspatienten. Einige Dinge waren mir oberflächlich bekannt, andere gingen tiefer und sehr oft fragte ich mich, ob ich die Kraft aufbringen könnte, mich diesem Kampf zu stellen.
Bitter aufgestoßen ist mir Marions Knaths` arrogante Einstellung dem Leben gegenüber. Jemand, dessen Lunge schwarz wie die Nacht ist, der gesagt bekommt, dass er das Qualmen sein lassen muss, und der sogar während der KMT (Knochenmarktransplantation) der Sucht frönt, ist für mich ein purer Egoist. Wenn Frau Knaths ihr Leben egal war, OK! Aber gegenüber den Menschen (liebende Familie, hoffende Freunde, aufopfernde Krankeschwestern und Ärzte die um ihr Leben gekämpft haben, Mitmenschen die kein solches Glück wie sie hatten, Arbeiter die in die Krankenkassen einzahlen, …) finde ich ihr Verhalten unmenschlich. Das Buch ist interessant, der Charakter von Frau Knaths hat mich geschockt. Ob sie wirklich so ist, vermag ich nicht zu beurteilen. Vielleicht war es ihr auf den 143 Seiten nicht möglich, ein anderes Bild von sich zu zeichnen.

#7 - "Das Rachespiel" von Arno Strobel

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Der Roman hat mich an einen Mix aus "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" und "Saw" erinnert. Arno Strobels Schreibstil finde ich sachlich-klar, was ich manchmal gerne lese. Seine endlosen Umgebungsbeschreibungen hingegen fand ich störend und für meinen Geschmack hat das der Spannung geschadet. Trotz der eher unspektakulären Grundidee und den Längen (habe ich irgendwann überflogen) fand ich die Lektüre spannend. Dass ich bereits nach wenigen Seiten im Bunker ahnte, wer ein falsches Spielt treibt, mag daran liegen, dass ich gerne/öfter Thriller lese.


#37 "Feinde mit gewissen Vorzügen (BitterSweets)" von Amelie Murmann

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Liebesgeschichte ist locker, leicht, herzlich und unterhaltsam. Sie und der Humor der Autorin haben mir gefallen. Die BitterSweets finde ich eine tolle Idee und das nächste Ebook ist schon auf meinem Reader. Wobei ich sie als Holzbücher (z.B. als Sammlung?!) noch besser fände. ;)







#19 "Die Frauen der Familie Belle" von Paula Wall

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Auch wenn die Frauen der Familie Belle im Vordergrund stehen, sind sie für mich nicht der rote Faden, der die Geschichte vorantreibt. Vielmehr guckt der Leser in verschiedene Leben von Menschen, die in direktem Kontakt mit den Belle-Frauen stehen. Paula Wall erzählt, selbst deftige und harte Ereignisse, mit einer vorsichtigen, ruhigen, humorvollen Leichtigkeit. „Die Frauen der Familie Belle“ ist kein typisches Buch mit einem Anfang, einer Geschichte die sich aufbaut und einem Ende. Es ist ein leichter Sprung durch viele Leben. Manchmal mit weicher, manchmal mit tödlicher Ladung. Zumindest für die Protagonisten. Mir hat das Buch gut gefallen.

#55 "Barnaby Grimes - Der Fluch des Werwolfs" von Paul Stewart und Chris Riddell

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Trotz der Kürze hat die Geschichte verschiedene spannende Ebenen und der Schluss, (warum „das“ passiert) ist unglaublich. Was für eine tolle Idee! Stewarts Schreibstil ist einfach und flüssig. Riddells Zeichnungen geben der dunklen Geschichte einen zusätzlichen Grusel. Ich habe keine  Ahnung, ab wie viel Jahren das Buch gedacht ist, aber hoffentlich erst für Jugendliche, denn einige der Beschreibungen sind ganz schön heftig. Als Kind, hätten sie mich geschockt.
Ich hab die HC-Ausgabe vom Sauerländer-Verlag gelesen.


#59 "Verwesung" von Simon Beckett

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Den Roman fand ich spannend, trotz einiger Längen. Ich brauche keine zeilen-/seitenlangen Beschreibungen von Umgebungen. Versehentlich (Buch mit verschlossenen Augen aus dem Regal gezogen) fing ich mit dem vierten Teil der „Dr. David Hunter“-Reihe an. Nicht weiter schlimm, denn man kommt problemlos rein. Allerdings schaffte ich es bei „Verwesung“ nicht, einen „persönlichen“ Bezug zu den Protagonisten aufzubauen. Bei „Tiere“ von Beckett war mir das, trotz der grauenhaften Geschichte, gelungen. Die Story ist schon spannend, aber nicht wirklich packend. Auch das war z.B. bei „Tiere“ intensiver. Am Schluss gab es ein paar Wendungen, die mich nur bedingt überraschten. Die eine Sache erfreute mich eher. ;) Ich fühlte mich mit „Verwesung“ unterhalten, aber ich denke, da geht noch was.

#8 "Silber - Das zweite Buch der Träume" von Kerstin Gier

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Auch mit dem zweiten Teil der Silber-Trilogie habe ich ein paar traumhafte Lesestunden verbracht. Kerstin Giers humorvoller und lebendiger Schreibstil ist wunderbar. Die Charaktere sind mir ans Herzgewachsen. Mia mag ich besonders gerne. Ich fand die Geschichte im zweiten Buch der Träume dichter und auch einen Hauch spannender. Es gab viele Überraschungsmomente, die dafür sorgten, dass ich das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf den dritten und leider auch letzten Teil.



#10 "Die Heilerin von Canterbury" von Celia L. Grace (Paul Charles Doherty)

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Obwohl mich das Cover gar nicht anspricht und ich eher selten zu historischen Romanen greife, hat mich der Klappentext zu „Die Heilerin von Canterbury“ neugierig gemacht. Es ist der Auftakt einer Kriminalreihe, die im Mittelalter spielt und deren Ermittler eine Ärztin ist. Kathryn Swinnbrooke.
Graces Schreibstil ist flüssig. Einige Wiederholungen hielt ich für unnötig und ich hätte mich über mehr Mittelalter-Details gefreut. Die Geschichte ist recht spannend, aber die vielen Charaktere haben mich teilweise doch überfordert. Ich hätte mir Blatt und Stift neben das Buch legen sollen. Es ist ein leichter und schneller Kriminalroman und ich denke, ich werde noch weitere Teile dieser Reihe lesen.

#11 "Tante Dimitiy und der unbekannte Mörder" von Nancy Atherton

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Trotz witzigem Cover und „verrückter“ Zusätze (Tante Dimity und Reginald) ist „Tante Dimity und der unbekannte Mörder“ ein richtiger Krimi. Die Vielzahl an Verdächtigen ist enorm und etwas verwirrend, die Ermittlungsarbeiten von Lori und Nicholas sind interessant, ihre „Liebeleien“ waren mir teilweise zu viel. Sämtliche Charaktere sind liebevoll gezeichnet und der flüssige Schreibstil der Autorin macht den Roman zu einem kurzweiligen Lesevergnügen.

 


#24 "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Laykens und Wills Geschichte ist wunderbar emotional und mit der dramatischen Wendung habe ich nicht gerechnet. Ich habe ein paar Tränen verdrückt und mich gleichzeitig für die beiden gefreut. Hoovers Schreibstil ist lebendig, warmherzig, unterhaltsam. Das Buch hat mir gut gefallen, den Hype darum kann ich verstehen, aber nicht 100% nachempfinden. Natürlich liegt "Weil ich Will liebe" schon bereit.

 



#9 "Die Tortenkönigin" von Stella Conrad
 
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch war einer meiner typischen Coverkäufe. Manchmal geht das gut, manchmal nicht. „Die Tortenkönigin“ hat mich positiv überrascht. Mit so einer süßen und turbulenten Geschichte hatte ich nicht gerechnet. Conrads Schreibstil ist flüssig, teils humorvoll und schnörkellos. Ihre Protagonisten sind lebendig und sie wachsen einem ans Herz. Trotz der Fülle an heftigen Momenten, wirkt Helenes Geschichte nicht aufgesetzt oder gestellt. Ich fühlte mich richtig gut unterhalten und merke mir die Autorin.

 

#43 "Fahr zur Hölle, Mister B." von Clive Barker

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Dies ist das erste Buch von Clive Barker, das ich gelesen habe und daher mag ich noch nicht „verwöhnt“ sein, was sein blutiges Talent angeht. Nichtsdestotrotz (oder darum?) hat mir das Buch sehr gut gefallen. Zwar blieb mir bis jetzt der Sinn der Geschichte verborgen, aber das macht nichts. Mister B. hat mich unterhalten und zwar mehrschichtig. Ich war um mein Leben besorgt, musste Tränen lachen und ekelte mich. Barkers Schreibstil ist grandios! Professionell, lebendig, ungezwungen. Sein Mix aus detailgetreuen Beschreibungen (Augen durchbohren, Kehlen aufschlitzen, lebendig verbrennen, …), sind heftig, aber erträglich. Vielleicht, weil man seinen dämonischen Protagonisten, auch wenn er einen auf übelste Weise beschimpft und zur Brandstiftung verführen will, einfach mögen muss. Die nächsten Clive Barker liegen schon bereit.

#28 "Sommer Sonne Sonnenstich" von Ocke Aukes

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
 Leider habe ich wenig mit der Geschichte anfangen können. Der eigentliche rote Faden wurde halbherzig verfolgt, stattdessen gab es zusätzliche Abzweigungen, die auf mich uninteressant wirkten. Wegen der vielen Protagonisten, die liebevoll gezeichnet waren, war ich irgendwann verwirrt. Aukes Schreibstil ist gut, aber mit „Sommer Sonne Sonnenstich“ konnte ich nicht gepackt werden.





#25 "Warm Bodies" von Isaac Marion

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Durch die Medien zum Kinofilm glaubte ich, dass "Warm Bodies" eine humorvolle Liebesgeschichte ist. Das stimmt nicht. Es geht zwar um die "Liebe", aber im großen Gesamtbild. Es geht um Menschlichkeit, Herzlichkeit, Freude, Wärme, ... Zwar gibt es auch die zwei Protagonisten, die sich näher kommen, aber in erster Linie auf emotionaler Ebene. Der Schreibstil von Isaac Marion ist gut, teils sogar philosophisch. Die Geschichte wird aus verschiedenen "Perspektiven" erzählt, was ich gelungen finde. Ab der Mitte gab es eine etwas längere Durststrecke, aber danach ging es wieder "rund". Dafür ging es mir auf den letzten ca. 50 Seiten zu schnell. Trotzdem gefällt mir „Warm Bodies“ sehr gut. Damit hätte ich niemals gerechnet.

#12 "Onkel Montagues Schauergeschichten" von Chris Priestley 

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Altersempfehlung laut Hersteller ist „12 - 15 Jahre“. Wau! Mir haben die Kurzgeschichten gut gefallen. Priestley baut eine gruselige Spannung auf, erweckt die Charaktere zum Leben und weiß zu schocken. Als Erwachsene hatte ich meine Freude dran, als Kind/Jugendliche hätte ich wahrscheinlich Albträume bekommen. Angenagelter noch zuckender Vogel, gespaltener Katzenkopf, haut- und fleischlose Schädelhälfte, … Kinder sterben oder bringen um … Wobei die Geschichten zwar immer eine Art „erhobenen Zeigefinger“ haben, bin ich mir trotzdem unsicher, ob 12-15 jährige Kinder dafür schon bereit sind. Eltern sollten vorher prüfen, ob das Buch für ihr Kind geeignet ist.
 
#58 "tschick" von Wolfgang Herrndorf 

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Ganz so euphorisch, wie es bei den Amazon-Bewertungen für diesen Roman zugeht, bin ich nicht. Mir hat die Geschichte gut gefallen, der Schreibstil ist unterhaltsam, es gab einige humorvolle Momente, … ich fühlte mich kurzweilig unterhalten. Allerdings muss ich sagen, dass mir „tschick“ wohl besser als Hörbüch, gelesen vom Autor, gefallen hätte, um die vielen skurrilen Momente, Situationen, Gefühlsebenen in ihrer ganzen Fülle erleben zu können. Wieso ich darauf komme? Ich habe im Netz (leider finde ich den Link nicht mehr) einen kurzen Lesungsausschnitt mit ihm gesehen und war begeistert.


#18 "Scrooge" von Adam Roberts

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Auf dieses Buch hatte ich mich so gefreut und wurde extrem enttäuscht. Die Geschichte ist weder Fisch noch Fleisch. Weder Untot noch lebendig. Die Charaktere sind oberflächlich gezeichnet, die Geschichte bemüht zombiehaft, es gibt (trotz der Kürze) viele Längen, an manchen Stellen musste ich lachen, aber den größten Teil war ich genervt. Dem Gesamtwerk fehlt jeglicher Charme, was ich schade finde. Zwar überrascht die „Auflösung“ am Schluss, aber es gibt kein wirkliches Ende. Aus der Idee hätte man sicherlich deutlich mehr machen können. Roberts Schreibstil ist flüssig, aber für mich leblos.

#57 "Julia" von Anne Fortier 

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
So ein schönes Buch. Die Charaktere sind lebendig gezeichnet, die Geschichte überraschend, überraschend, überraschend, und dass die Story in Siena (ich liebe diese Stadt) spielt, war doppelt toll für mich. Fortiers Schreibstil ist flüssig und lebendig. Ich fühlte mich beim Lesen versetzt in eine andere Zeit/Welt und das liebe ich. Zwei kleine Kritikpunkte (Nörgeln auf hohem Niveau): 1) Es gab einige Längen, die, ohne dem Fluss zu schaden, hätten gekürzt werden können. 2) Sienas Schönheit und Magie blieben für meinen Geschmack etwas auf der Strecke. Aber das ist natürlich alles Geschmackssache.  


#26 "Er ist wieder da" von Timur Vermes

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Im Großen und Ganzen fand ich den Roman gut und trotz heiklem Thema unterhaltsam. Auf naive Art nimmt Hitler unsere heutige Zeit ungewollt unter die kritische Lupe. Politische, soziale, menschliche, … Missstände empfindet er als lobenswert und gleichzeitig wird dem Leser ein Spiegel vorgehalten (nachdenkliche Momente). „Er ist wieder da“ ist kein, wie ich anfänglich dachte, Roman mit schwarzem Humor. Es ist eher eine kritisch-humorvolle Bestandsaufnahme unserer Zeit. Mir hat das Buch gefallen, auch wenn es sich etwas zog. Der Schreibstil des Autors ist lebendig und flüssig. 

#17 "100 Dinge, die Sie tun sollten, solange Sie diesen Planeten bewohnen"

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch ist eher als unterhaltsame und interessante Informationsquelle zu verstehen, und weniger als Liste der Dinge, die man vor dem Tod machen sollte. Teilweise sind die Tipps einfach zu abgefahren, physikalisch, wissenschaftlich, finanziell nicht zu stemmen, … Trotzdem fand ich das Buch unterhaltsam und werde manche (machbaren) Sachen ausprobieren.





#56 "Die Seiten der Welt" von Kai Meyer

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Die Seiten der Welt" ist ein typischer Meyer. Fantasievolle Geschichte, spannende Handlung, lebendige Charaktere, einige Überraschungsmomente und ein flüssiger Schreibstil. Für mich gab es zwar einige Längen, in denen z.B. Umgebungen zu eingehend beschrieben wurden, aber das soll kein Manko sein. Die einen mögen es ausschweifender, die anderen eben nicht. Mir hat das Buch gut gefallen.






#32 "Bevor ich sterbe" von Jenny Downham

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Leider hat mich das Buch erst auf den letzten Seiten emotional abgeholt. Die Grundidee der Geschichte (die Liste) fand ich gut, aber die Umsetzung war mir  zu sachlich und gefühllos. Nicht, dass ich falsch verstanden werde, ich habe das Buch gerne gelesen, aber mir fehlte es (bei dem Thema) an Tiefgang. Zwar wird Tessas Weg inkl. ihrer Gedanken, Emotionen und Beweggründe aufgezeigt, aber ich wurde einfach nicht berührt. Bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" war das ganz anders.

 


#29 "SIE: Michaela und die Tücken der Technik: (Wer wollte denn die dämliche Nudelmaschine?)" von Simone Keil

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch lässt mich ein wenig ratlos zurück. Ich weiß nicht, was das war. Irgendwie unterhaltsam, irgendwie witzig, irgendwie … Vielleicht hätte ich erst den ersten Teil lesen müssen, um diesen hier zu verstehen bzw. genießen zu können? Aber ich hatte den Eindruck, dass das eine in sich abgeschlossene Geschichte ist. Die Anfangsidee war interessant, die Wirrungen danach verwirrend, der Humor nicht ganz meiner, ... Dafür finde ich das Cover genial!


 


#23 "Department 19 - Die Mission" von Will Hill

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Mit glitzer-schnulzen-herzschmerz Blutsaugern kann ich wenig anfangen. Bei Vampiren mag ich es düster und blutig und genau das fand ich bei „Department 19 – Die Mission“. Der teils sehr ausschweifende Erzählstil hat mich zwar manchmal an meine Lesegrenzen gebracht, aber trotzdem schaffte es Hill, mich an das Buch zu fesseln und in die Geschichte zu saugen. :D Hier und da bin ich etwas ins Stolpern geraten, da es doch einige Charaktere gab, aber trotzdem konnte ich den Überblick behalten. Neben einer spannenden und vielschichtigen Story, überzeugen auch lebendige Charaktere. Ich freue mich auf die nächsten Bände.

 
#46 "Ein allzu braves Mädchen" von Andrea Sawatzki

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Es fällt mir schwer zu sagen, wie ich das Buch fand. Sawatzkis schneller und klarer Schreibstil passte und er gefällt mir. Die Geschichte fesselte mich und ich wollte wissen, was mit dem Mädchen los ist, und trotzdem dachte ich immer wieder: Wozu dieses Buch? EMOTION meint dazu „Ein gestochen scharfes Psychogramm“. Dem kann ich 100% zustimmen. Liest man etwas in der Richtung gerne, wird man an „Ein allzu braves Mädchen“ sicherlich seine „Freude“ haben. Auf alle Fälle werde ich noch weitere Bücher von Frau Sawatzki lesen, die ich als Schauspielerin und Sprecherin grandios finde.


#27 "Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand" von Derek Landy

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
So ein tolles Buch! Die Geschichte ist spannend, abwechslungsreich, trotz der nur 343 Seiten vielschichtig, etwas gruselig und lustig. Dazu kommen die herzlichen, interessanten, liebenswerten Charaktere. Nicht zu vergessen Landys Schreibstil, der unterhaltsam, bildhaft und nicht ausschweifend ist. Ich wurde unglaublich gut unterhalten und freue mich auf die nächsten Bücher dieser Reihe.





#44 "Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel" von ?

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Hab ich geschmunzelt und gelacht. Der total gefälschte Joachim Sauer erinnerte mich etwas an Sheldon Cooper aus „The Big Bang Theory“. „Sauer“ geht so wunderbar naiv an politische Themen ran, kommt aus dem Schwärmen für seine wundervolle „Mutti“ gar nicht raus und hat sich nicht nur mit der Sekretärin seiner Frau rumzuschlagen. Das Buch ist ein Mix aus alltäglichen Belanglosigkeiten, die Sauer zu bewältigen versucht, beruflichen Anfeindungen wegen seiner Position als Kanzlerehemann und politischen Verwirrungen, die schon da anfangen, dass er sich nicht jeden Minsternamen merken kann. Mir hat das Lesen mit einem Augenzwinkern Spaß gemacht.


#34 "Blutspur nach Mannheim" von Nora Noé


Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
„Blutspur nach Mannheim“ fand ich sehr einschichtig, vorhersehbar und altbekannt. Recht früh war mir klar, wer der Täter ist und dadurch wirkte die dann folgende „Ermittlungsarbeit“ langweilig auf mich. Dazu die zig Beschreibungen und Ausschmückungen von (für mich) Belanglosigkeiten, die der eh schon eindimensionalen Geschichte den letzten Funken Spannung geraubt haben. Ich denke, für Krimianfänger ist „Blutspur nach Mannheim“ evtl. ein netter Einstieg. Passionierte Krimifans dürften sich mehr Verstrickungen, Verwirrungen, Täuschungen, … wünschen. Dass die Geschichte in Mannheim spielt, dürfte für Mannheimer und Mannheimfreunde witzig sein. 


#30 "88 Dinge, die ein Läufer wissen muss: Typische Irrtümer und neueste Erkenntnisse" von Dr. med. Matthias Marquardt.


Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Als Laufneuling habe ich viele Fragen die Dr. med. Matthias Marquardt in seinem Buch locker leicht und verständlich erklärt. Manche Tipps habe ich direkt versucht umzusetzen, andere werde ich beobachten und wieder andere beißen sich mit Laufbüchern anderer Autoren. Das ist natürlich ein wenig verwirrend (was stimmt denn nun?), aber trotzdem finde ich „88 Dinge, die ein Läufer wissen muss“ sehr informativ und darum liegen schon weitere Bücher von Marquardt auf meinem SuB. Dass mir das Laufen mal so eine Freude bereiten würde, hätte ich niemals gedacht.



#14 "Mondscheintarif" von Ildikó von Kürthy

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
„Mondscheintarif“ ist ein Humorfeuerwerk. Für mich gab es keine Seite, die mich nicht mehrfach zum Schmunzeln gebracht hat. Wobei es die Witzflut war, die mich anfänglich etwas „gestört“ hat, da es einfach zu viel war. Aber nachdem mir klar wurde, dass das Buch bis zum Schluss so ein würde, konnte ich mich darauf einstellen, und habe die herrlichen Lebensereignisse der Cora Hübsch genossen. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Buch von Ildikó von Kürthy.





#31 "5 Freunde auf geheimnisvollen Spuren" von Enid Blyton (Bookchallenge: Edgar ist der Sohns der Stocks)

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die 5 Freunde kenne ich seit meiner Kindheit in Hörspielform. Jetzt erst las ich ein Buch von ihnen. Obwohl ich das Abenteuer kannte, hatte ich meine Freude an der Geschichte. Der Schreibstil ist, passend zu Enid Blytons Zeit, eher gespreizt, die Wertvorstellungen (leider mittlerweile) teils überholt und das Ding mit der Emanzipation wirft Anne total über den Haufen. #lach Für mich überraschend die Namen im Buch. Anne, Georg, Richard, Julius und Tim. In den Hörspielen heißen sie Anne, George, Dick, Julian und Timmy. Aber das hat das Lesevergnügen nicht getrübt. Mir hat die Lektüre gefallen, auch wenn sie sprachlich und inhaltlich etwas überholt ist. Trotzdem war das Abenteuer spannend.


#33 "Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück" von Derek Landy

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Teil 2 der „Skulduggery Pleasant“-Reihe hat mir wieder gut gefallen. Obwohl ich den ersten Teil humorvoller fand. Die Geschichte ist unterhaltsam, spannend und an manchen Stellen echt brutal. Die Charaktere, vorneweg natürlich Skulduggery Pleasant und Walküre Unruh“, sind herzlich, lebendig und liebenswert. Dazu kommt, dass ich Derek Landys flüssigen Schreibstil sehr mag. Es gefällt mir, dass er sich nicht im Beschreiben von Kleinigkeiten verliert, sondern gradlinig die Geschichte erzählt. (Book-Challenge-Aufgabe: Jemanden als Skelett zu besetzen, ist schwer. Wahrscheinlich würde es per Spezialeffekt kreiert werden. Wenn nicht, könnte ich mir Jim Carrey in der Rolle vorstellen. Für Unruh fände ich die junge Christina Ricci (optisch wie in „Die Addams Family“) passend besetzt.)


#5 "Mieses Karma" von David Safier

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Geschichte war unterhaltsam und lustig. "Und die Moral von der Geschicht" war da, ohne erhobenem Zeigefinger. Für meinen Geschmack zog sich die Story an einigen Stellen. Safiers Schreibstil hingegen war flüssig und gut zu lesen. "Mieses Karma" hat mich unterhalten, aber "Jesus liebt mich" gefiel mir deutlich besser.







#54 "Passagier 23" von Sebastian Fitzek

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Für mich einer der besten Romane, die ich bisher von Fitzek gelesen habe. In gewohnter Weise knüpft der Autor ein Spinnennetz aus Spannung, welches es einem fast unmöglich macht, eine Lesepause einzulegen. Hier und da wirkten die Ereignisse ein wenig „drüber“ auf mich und zum Schluss hin zog sich die Geschichte für meinen Geschmack, aber trotzdem waren die Auflösungen gelungen. Wobei ich auf den „zweiten“ Schluss hätte verzichten können, da er für mich zu gewollt wirkte. Ein wenig schade finde ich, dass ich zu den Personen kaum Verbindung aufbauen konnte. Was aber durch die Spannung ausgeglichen wurde.


#50 "Wir leben in Australien" von Annie Langlois

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Man bekommt einen breitgefächerten Einblick in das Leben dreier Kinder, die in Australien wohnen. Tinnkiri stammt von den Aborigines ab und wohnt im Zentrum des Landes. Lachlans lebt in Melbourne. Sein Vorfahre kam als Strafgefangener ins Land. Liang ist chinesischer Herkunft, pflegt seine Traditionen und wohnt in Sydney. Neben starken Bildern und Illustrationen bekommt man als Leser auch sehr viele unterschiedliche Informationen. Leicht verständlich und trotzdem auch für Erwachsene interessant.




#51 "Afrika - Sehen Staunen Wissen" von Yvonne Ayo (Text) und Ray Moller & Geoff Dann (Fotos)
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch ist ein toller Mix aus Informationen und Unterhaltung. Die interessanten Texte werden durch die starken Bilder abgerundet. Ayo, Moller und Dann nehmen den Leser auf eine aufregende Reise durch Afrika mit, die einen teils fasziniert, teils erstaunt, teils abschreckt und ganz sicher das Fernweh weckt. Auch wenn das Buch eher für Kinder gedacht ist, so hatte ich meine Freude daran, auf diesem Weg nach Afrika zu reisen.





#39 "Ich jagte "Jack the Ripper" von Jason Dark

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Mit John Sinclair hat Jason Dark alias Helmut Rellergerd einen charmanten Protagonisten erschaffen. Seine (und auch Jane Collins´ und  Will Mallmanns) Jagd auf den falschen Ripper ist spannend, abwechslungsreich und lässt erahnen, dass der echte Frauenmörder aus dem 19. Jahrhundert in einer der Folgegeschichten auftauchen wird. Teils fand ich die Beschreibungen von Umgebungen und Co sehr langatmig. Vielleicht auch deshalb, weil der Schreibstil auf mich zwar flüssig, aber leblos wirkte.



 
#36 "Madita und Lisabet aus Birkenlund" von Astrid Lindgren

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Als Astrid Lindgren-Fan habe ich schon viele Geschichten aus ihrer Feder gelesen, aber „Madita und Lisabet aus Birkenlund“ kannte ich noch nicht. In ihrer herzallerliebsten Art hat Astrid Lindgren die Charaktere gezeichnet, sie durch ihre Naivitä  und Neugier in Probleme kommen lassen, die für die Kinder aber gut ausgehen. Frau Lindgren baute eine warme Stimmung auf, obwohl die Geschichte im Schnee spielt. Auch wenn das Buch für Kinder ist, hat es mir sehr gut gefallen.





#47 "Der Geist" von  Richard Laymon

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Thriller trifft auf Softporno. Mit der Häufigkeit an erigierten Penissen und willigen Unterleibern hatte ich nicht gerechnet. Ich freute mich auf einen gruseligen Thriller, den ich leider nur teils bekommen habe. Laymons Schreibstil ist flüssig, aber für meinen Geschmack zu langatmig. Manchmal brauchte es mehrere Seiten, bis eine Handlung ausgeführt wurde, ohne dass zwischendrin etwas Wichtiges für die Geschichte passierte. 200 Seiten kürzen, hätten der an sich spannenden Story nicht geschadet.




#42 "Girl on the Train" von Paula Hawkins

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Einen Thriller hatte ich erwartet, ein menschliches Drama mit Kriminalaspekt erhalten. Der Blick in die Abgründe einer Alkoholikerin war sehr beklemmend. Die Idee, ihre Sucht in einem Kriminalfall einzubauen, fand ich interessant, wenngleich das Buch für meinen Geschmack starke Längen hat. Dadurch und durch die Tatsache, dass ihre Alkoholsucht im Vordergrund steht, blieb der Kriminalfall für mich auf der Strecke und das Ende kam wenig überraschend. Trotzdem fand ich das Buch beeindrucken und es machte Spaß, es zu lesen.




#49 "Heidi - Lehr- und Wanderjahre & Heidi kann brauchen, was es gelernt hat" von Johanna Spyri und Ute Simon

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Im Rahmen einer Vorleseaktion habe ich mal wieder ein Heidi-Buch zur Hand genommen. Ich war sehr überrascht, wie genau ich mich noch an die Geschichten erinnern konnte, die ich das letzte Mal in meiner Kindheit gelesen/gehört hatte. Spyris Erzählart ist liebenswert, unterhaltsam und für Kinder sicherlich auch spannend. Simons Bilder sind hübsch, detailgetreu und kleine Bücherwürmer können viel entdecken. Der Ausflug zurück in meine Kindheit hat Spaß gemacht.





#60 "Winterfunkeln" von Mary Kay Andrews

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Der Leser beobachtet BeBe und Eloise dabei, wie sie leben. Jedes noch so unbedeutende Detail wird von Mary Kay Andrews zelebriert. Nichtige Problemchen, derer es sehr viele gibt, werden aufgeplustert und in die Alltagsbelanglosigkeiten eingefügt. Weihnachtszauber und Winterfunkeln kam da bei mir nicht auf, was ich sehr schade fand. Zumindest der Schreibstil der Autorin ist flüssig, wobei ich finde, dass man nicht jedes noch so winzige Etwas bis zum umfallen beschreiben muss. Für mich ist das beste am Buch: DAS COVER. Es ist einfach zauberhaft.



#20 "Die Reise zu den Elfeninseln" von Martin Scott

Der Schreibstil von Martin Scott überzeugt mich immer wieder. Nicht ohne Grund ist „Die Reise zu den Elfeninseln“ das dritte Buch in diesem Jahr, das aus seiner Feder stammt, dass ich gelesen habe. Obwohl  (oder weil?) der Hauptprotagonist ein absoluter  Antiheld ist, mit Drogenproblemen kämpft und einer Schlägerei nicht aus dem Weg geht, überzeugt er mit einer riesigen Portion Herzlichkeit. Auch seine Gefährtin muss man, trotz ihrer teils übellaunigen, orkischen Seite einfach mögen. Die Fantasy-Geschichte, sie kommt ohne große Kämpfe und Kriege aus, ist rund und spannend. Leider haben mich die vielen fantastischen Namen manchmal verwirrt.

#21 "Shutter Island" von Dennis Lehane

„Shutter Island“ liest sich wie ein Kinofilm. Darum wurde das Buch wahrscheinlich auch mit Leonardo Di Caprio  verfilmt. Lehane versteht es, leider nur phasenweise,  spannend zu schreiben. Ich wurde erst nach ca. der Hälfte des Buchs in seinen Bann gezogen, um kurz drauf wieder losgelassen zu werden, um dann wieder gefesselt zu werden. Die Geschichte ist gut, aber es gab für mich zu viele Höhen und Tiefen und viele Längen. Was ich vom Buchschluss halten soll, weiß ich nicht. Im Film scheint er – habe ich im Netz gelesen – logischer und verständlicher zu sein. An den spannenden Stellen wurde ich super unterhalten.


 

 

 

SchockiBooks-Challenge


Die 15 Aufgaben


1. Weiße Schokolade -> Lies ein weißes Buch

2. Vollmilchschokolade -> Lies ein braunes Buch

3. Zarbitterschokolade -> Lies ein schwarzes Buch

4. Nussschokolade -> Lies ein Buch mit vielen kleinen Gegeständen auf dem Cover

5. XL-Tafel -> Beende eine Trilogie (Zeitenzauber 1 und 2 und 3)

6. Jumbo-Tafel -> Beende eine Reihe (Barnaby Grimes 1 & 2 & 3 & 4)

7. Snack für Zwischendurch -> Lies einen Einzelband

8. Nervennahrung -> Lies ein spannendes bzw nervenaufreibendes Buch

9. Das Jahr 2015 -> Lies das 15. ungelesene Buch aus deinem Regal

10. Schokoriegel -> Lies ein Buch mit maximal 200 Seiten

11. Kalorien -> Lies ein Buch mit mindestens 500 Seiten

12. Schokolade mit Cremefüllung -> Lies ein hellgelbes oder beiges Buch

13. Schokolade mit Fruchtfüllung -> Lies ein rosanes oder hellblaues Buch

14. Ungesund -> Lies eine SuB-Leiche

15. Die Praline -> Lies ein geschenktes Buch

Fortschritt


3. Zarbitterschokolade - Das schwarze Buch der Geheimnisse von  F. E. Higgins
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Dieses Buch hat mir gut geschmeckt. Die Protagonisten sind lebendig und einige sind mir direkt ans Herz gewachsenen. Die Geschichte ist spannend, teilweise unglaublich, hier und da etwas zäh, aber alles in allem rund. Das Ende hätte ich mirein wenig spektakulärer gewünscht, aber der Überraschungseffekt war trotzdem da.

10. Schokoriegel - Endlich Nichtraucher! von  Allen Carr
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Das Buch funktioniert! Es ist gerade so, als hätte ich noch nie in meinem Leben geraucht. Bisher hatte ich keinen einzigen "ICH MUSS JETZT SOFORT EINE ZIGARETTE RAUCHEN, SONST DREHE ICH DURCH"-Anfall. Ich habe einfach aufgehört.

12. Schokolade mit Cremefüllung - Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet von  Alan Bradley
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Leider!!! hat mir das Buch nicht gefallen. Cover und Klappentext sprachen mich sofort an und die ersten Seiten waren nett ... Was mir nicht gefallen hat, waren die seitenlangen Beschreibungen von Orten, Dingen, Begebenheiten die keine Bedeutung für die Geschichte hatten. Selbige blieb, zumindest für meinen Geschmack, dadurch auf der Strecke. Die Story ist gut, die Charaktere ganz OK, aber durch die zig unwichtigen Informationen kam bei mir keine Spannung auf.
Ganz sicher werde ich irgendwann einen zweiten Versuch mit Band 2 wagen, aber nicht so bald.

1. Weiße Schokolade -  Tiere von Simon Beckett
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
„Tiere“ hat mir gut gefallen. Trotzdem kann ich die vielen negativen Stimmen verstehen. Der Schreibstil - aus der Sicht eines geistig zurückgeblieben Jungen (Nigel) - kann für manche Leser sehr naiv und langweilig wirken. Ich fand aber, dass gerade die vielen kleinen Informationen, die für Nigel sehr wichtig sind, einem seinen Charakter noch näher gebracht haben. Dazu der schreckliche Sympathie-Konflikt, der mich alle paar Minuten eine andere Emotion hat durchleben lassen.

4. Nussschokolade - Frag mich, Schatz, ich weiß es besser! von  Katja Kessler
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Nussschokolade war für mich ungenießbar.
Natürlich habe ich nicht mit einem literarischen Meisterwerk, sondern mit leichter Unterhaltung gerechnet. Was ich bekommen habe, war das schlimmste Buch meines bisherigen Lebens. Bis zur Unerträglichkeit überspitzte Alltagssituationen die, wenn man sie selber erlebt, vielleicht witzig sind, geschrieben aber kaum Humor-Potential haben. Dazu der (für mich) gezwungen-spaßige Schreibstil und die teilweise einfach nur albernen Wortkreationen.

 

8. Nervennahrung - Knochen zu Asche von  Kathy Reichs
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Knochen zu Asche" hat mir nicht gefallen. Die eigentliche Story ist dürftig und altbekannt.
Aufgeplustert wird sie mit endlosen Beschreibungen von Belanglosigkeiten und einer unglaublichen Menge an (lebenden und toten) Personen. Den Schreibstil fand ich gut, aber er hat nicht gereicht, mich an das Buch zu fesseln. Auf der letzten Seite musste ich, nicht vor Freude, weil das Buch endlich fertig war!, ein sentimentales Freudentränchen verdrücken.

11. Kalorien - Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Von den Kalorien hatte ich etwas ganz anderes erwartet. Ich freute mich auf einen Roman mit unterhaltsamer Geschichte. "Eat, Pray, Love" ist jedoch eher ein Sach-/Fachbuch, Reiseführer und erst dann ein Roman. Für die eigentliche Geschichte braucht es nur ein paar Seiten. Die restlichen 480-490 Seiten sind mit Informationen gefüllt. Ich bin auf den Film gespannt.

7. Snack für Zwischendurch - Jesus liebt mich von David Safier
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Den Snack für Zwischendurch wollte ich mir eigentlich erst nach der SuB-Leiche gönnen. Jetzt habe ich ihn doch schon gefuttert und bereue nichts.

Ich fand die Geschichte göttlich. Meiner Meinung nach ist es Safier gelungen, ein ernstes Thema sehr humorvoll zu verpacken. Wobei ich gerne glaube, dass gläubige Christen dieses Buch als Blasphemie ansehen könnten. Ein Jesus der sich in eine Menschenfrau verliebt und auch sonst recht menschlisch handelt. Das geht doch nicht!? Doch! Ich finde schon. :) Der Schreibstil des Autors ist flockig leicht und sein Humor hat mich alle paar Seiten zum Lachen gebracht.

2. Vollmilchschokolade - Das Gift der Schmetterlinge von E.F. Higgins
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Vollmilchschokolade war lecker. Schön düster, geheimnisvoll und intrigant. "Das Gift der Schmetterlinge" gehört in die Reihe zu meinem ersten Challenge-Buch "Das schwarze Buch der Geheimnisse". Es hat mir Spaß gemacht, alte Bekannte wieder zu treffen. Trotz dass die Autorin auf seitenlange Beschreibungen von Orten und Personen verzichtet (meistens) entsteht eine lebendige Atmosphäre. Ihr Schreibstil ist flüssig und gefällt mir gut. Die Geschichte war wieder spannend, aber an einigen Stellen sehr heftig. Ich sage nur: Am Schluss das Kleid ... #schrecklich. Den Deutschen Titel finde ich unpassend, da er zu viel verrät. Der englische Titel (The Eyeball Collector) ist besser, aber da hätte es wohl Ärger mit Fitzeks Verlag gegeben.

13. Schokolade mit Fruchtfüllung - Liebesschmarrn und Erdbeerblues von Angelika Schwarzhuber
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
"Liebesschmarrn und Erdbeerblues" fand ich nett, mehr aber auch nicht. Für mich ist es eine kleine Geschichte, die man liest und übermorgen schon wieder vergessen hat. Ich hatte mich auf ein Chick-Lit mit Irrungen und Wirrungen und Happy End gefreut. Das war auch alles vorhanden, aber die Protagonistin mit ihren riesigen Brüsten (wird immer und immer wieder betont) war mir zu komisch. Mal wirkte sie wie Anfang 20 auf mich, dann wie Mitte 40 und dabei ist sie 30. Auch nervte es mich, dass jeder Mann (und Frau) in ihrer Umgebung von ihren riesigen Brüsten so angetan ist, dass die Männer (und die Frau) sich sofort in sie verlieben. 2-3 Mal ist das OK, aber damit ein Buch füllen? Den roten Faden von "Liebesschmarrn und Erdbeerblues" fand ich gut, teils sogar schlüssig. Der Schreibstil hat mir gefallen.

9. Das Jahr 2015 - Pastworld von Ian Beck
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Man schreibt das Jahr 2048 und die Geschichte spielt in London. Dort gibt es einen riesigen Themenpark, der wie das London des 19. Jahrhunderts aufgebaut ist und in dem ein Mord passiert.
Die Lektüre hat mir gut gefallen. Die ersten 300 Seiten waren sehr spannend. Beck hat eine mehrschichtige Story gebaut, Verwirrung gestiftet, Geheimnisse angehäuft und letztendlich gelüftet. Auf den letzten 100 Seiten gab es leider keine wirklich neuen Erkenntnisse, was nicht gut für den Spannungsbogen war. Den Schreibstil von Beck finde ich gut. Ohne lange Beschreibungen erweckt er Charaktere und Örtlichkeiten zum Leben. Wobei ich sagen muss, dass sein London des 19. Jahrhunderts mich nicht richtig gepackt hat. Es war lebendig, aber nicht intensiv. Alles in allem hat mir das Buch gefallen und ich werde mir den Autor merken.
Trailer https://www.youtube.com/watch?v=ZRtAOFkUyuc

15. Die Praline - Träume, Sex und Stage Diving von Martin Millar

Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Schwer zu sagen, wie es mir gefallen hat. Es ist ein typischer Millar. Kaputte Existenzen, dorgen-, alkohol-, sexsüchtig, depressiv, schmutzig, heruntergekommen. Allerdings finde ich es in diesem Buch besonders hart und der charmante Humor fehlt mir. Nach den ersten zwei Seiten war ich unsicher, ob mein Magen das bis zum Schluss aushalten würde. Einfach nur ekelhaft. Dabei ist die Geschichte sehr tiefsinnig, verträumt, gibt Hoffnung, zerstört sie wieder, … Das Buch war OK. Als Millar/Scott-Fan sollte man es gelesen haben, aber zu meinen Lieblingen wird es niemals gehören. Sein Schreibstil war wie immer lebendig und echt.

14. Ungesund (SUB-Leiche) - Tank Girl von Martin Millar
Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag

„Tank Girl“ ist die belanglose Geschichte eines asozialen Mädchens, die aufschneiderisch über ihre Kämpfe erzählt. Und das während dem jährlichen Sauf- und Schnapp-Wettbewerbs. (Schnapp ist ein Kartenspiel) Die Geschichte wird aus Sicht eines der Teilnehmer erzählt, der von Beruf Händer ist und Tank Girl hasst.
Martin Millars Schreibstil gefällt mir und darum habe ich das Buch auch bis zum Schluss gelesen. Er erweckt die Charaktere zum Leben und die Örtlichkeiten kann ich vor meinem inneren Auge sehen. Wäre ich jedoch kein Millar/Scott-Fan, hätte ich das Buch wahrscheinlich nach den ersten paar Seiten in die Ecke gefeuert.

5. XL-Tafel -> Zeitenzauber - Trilogie von Eva Völler


Copyright für Cover/Inhalt liegt beim Verlag
Die Zeitenzauber-Trilogie fand ich gut. Auf unterhaltsame Weise bringt einem Frau Völler Geschichte näher, was ich nett finde. Leider haben/werden die Storys/Charaktere keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen. Zum Teil fand ich Annas und Sebastianos Verhalten (auf deren Alter bezogen) unglaubwürdig. Manche der Überraschungen waren für mich früh vorhersehbar. Frau Völlers Schreibstil ist ohne Frage gut, aber mir fehlt die Lebendigkeit, wie z.B. Frau Gier sie hat. Ich bereue es nicht, die Zeitenzauber-Trilogie gelesen zu haben und kann sie jedem empfehlen, der leichte Zeitreisengeschichten mag, aber meine Lieblingsbücher werden sie nicht.






Über die "Find the Cover 2015"-Callenge bin ich erst heute (28.01.15) gestolpert. Veranstaltet wird sie von Martina Bookaholic. Die Idee gefällt mir. Sie ist zwar eine kleine Herausforderung, aber ich kann sie ja mit den anderen Challenges kombinieren und dann wird es zu schaffen sein. :)

Darum geht es: "Für jeden der Buchstaben des Wortes „2015“ sollte ein Gegenstand auf einem Cover gefunden werden. Bücher können von jedem Genre gelesen werden. (Es gelten auch Hörbücher oder eBooks)" (Text Martina Bookaholic)

Aufgaben (beendet)


Z eppelin - Pastworld

W asser - Zeitenzauber: Die magische Gondel

E imer - Sei schlau, stell dich dumm

I ris - Frostkuss

T asche - Barnaby Grimes - Der Fluch des Werwolfs

A uge - Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten

U mhang - Zeitenzauber: Die goldene Brücke

S tern - Tank Girl

E ule - Silber - Das zweite Buch der Träume

N ase - Vom Krebs gebissen

D reiecksbein (Teil von Skeletthand) - Grabräuber gesucht

F ahrgestell - Das Puppenkind

Ü berwurf - Zeitenzauber - Das verborgene Tor

N adel - Mängelexemplare

F rau - Träume, Sex und Stage Diving

Z ettel - Für jede Lösung ein Problem

E llenbogen - Das Rachespiel

H äuser - Das Schicksal ist ein mieser Verräter

N otizbuch - Tante Dimity und der unbekannte Mörder


Lesestatistik 2015

Januar:
  1. Das schwarze Buch der Geheimnisse von  F. E. Higgins
  2. Endlich Nichtraucher! von  Allen Carr
  3. Flavia de Luce - Mord im Gurkenbeet von  Alan Bradley
  4. Tiere von Simon Beckett
  5. Frag mich, Schatz, ich weiß es besser! von  Katja Kessler
  6. Knochen zu Asche von  Kathy Reichs
  7. Eat, Pray, Love von Elizabeth Gilbert
  8. Jesus liebt mich von David Safier
  9. Das Gift der Schmetterlinge von E.F. Higgins
  10. Liebesschmarrn und Erdbeerblues  von Angelika Schwarzhuber
  11. Pastworld von Ian Beck
  12. Träume, Sex und Stage Diving von Martin Millar

Februar:
  1. Tank Girl von Martin Millar
  2. Zeitenzauber: Die magische Gondel  von Eva Völler
  3. Zeitenzauber - Die goldene Brücke von Eva Völler
  4. Das Puppenkind von Eva Maaser
  5. Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten (Anthologie)
  6. Sei schlau, stell dich dumm von Daniela Katzenberger
  7. Mängelexemplar von Sarah Kuttner
  8. Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Gree
  9. Für jede Lösung ein Problem von Kerstin Gier
  10. Zeitenzauber - Das verborgene Tor von Eva Völler
  11. Grabräuber gesucht von Jeff Strand
  12. Frostkuss von Jennifer Estep
  13. Vom Krebs gebissen von Marion Knaths 
  14. Das Rachespiel von Arno Strobel
  15. Feinde mit gewissen Vorzügen (BitterSweets) von Amelie Murmann
  16. Die Frauen der Familie Belle von Paula Wall
  17.  Barnaby Grimes - Der Fluch des Werwolfs von Paul Stewart und Chris Riddell

März:
  1. Verwesung von Simon Beckett
  2. Silber - Das zweite Buch der Träume von Kerstin Gier
  3. Die Heilerin von Canterbury von Celia L. Grace 
  4. Tante Dimity und der unbekannte Mörder von Nancy Atherton
  5. Der Geschädigte liegt dem Vorgang bei von Wilfried Ahrens
  6. Die Suche nach dem Weihnachtsstern von Sabina Altermatt & Christa Unzner
  7. Post-Dings von Britta Dykstra
  8. Das fliegende Sushi und andere Katastrophen von Matthias Zipfel 
  9. Weil ich Layken liebe von Colleen Hoover 
  10. Die Tortenkönigin von Stella Conrad 
  11.  Fahr zur Hölle, Mister B. von Clive Barker
  12. Sommer Sonne Sonnenstich von Ocke Aukes
  13. Warm Bodies von Isaac Marion 
  14. Onkel Montagues Schauergeschichten von Chris Priestley
  15. tschick von Wolfgang Herrndorf 
  16. Scrooge von Adam Roberts
  17. Barnaby Grimes - Die Rückkehr des Smaragdschädels von Paul Stewart & Chris Riddell

April:
  1. Barnaby Grimes - Die Legion der Toten von Paul Stewart & Chris Riddell
  2. Gestatten Sie, dass ich liegen bleibe von  Thorsten Benkel und  Matthias Meitzler
  3. Julia von Anne Fortie
  4. Er ist wieder da
  5. 100 Dinge, die Sie tun sollten, solange Sie diesen Planeten bewohnen 
  6. Die Seiten der Welt
Mai:
  1. Bevor ich sterbe von Jenny Downham
  2. SIE: Michaela und die Tücken der Technik: (Wer wollte denn die dämliche Nudelmaschine?) von Simone Keil
  3. Department 19 - Die Mission von Will Hill 
  4. Charlie und die Schokoladenfabrik von Roald Dahl
  5. Ins Meer pinkeln verboten
  6. Ein allzu braves Mädchen von Andrea Sawatzki
  7. Skulduggery Pleasant - Der Gentleman mit der Feuerhand von Derek Landy
Juni:
  1. Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel von ?
  2. Blutspur nach Mannheim von Nora Noé
  3. 88 Dinge, die ein Läufer wissen muss von Dr. med. Matthias Marquardt
  4. Start Running! von Gottwald und Kreiselmeier 
  5. Mondscheintarif von Ildikó von Kürthy 
Juli:
  1. 5 Freunde auf geheimnisvollen Spuren von Enid Blyton
  2. Kirschen im Schnee von Kat Yeh 
August:
  1.  Skulduggery Pleasant - Das Groteskerium kehrt zurück von Derek Landy
September:
  1. Mieses Karma
Oktober:
  1. Skulduggery Pleasant - Die Diablerie bittet zum Sterben von Derek Landy
  2. Passagier 23 von Sebastian Fitzek
  3. Wir leben in Australien von Annie Langlois
  4. Afrika - Sehen Staunen Wissen von Yvonne Ayo (Text) und Ray Moller & Geoff Dann (Fotos)
November:
  1.  Ich jagte "Jack the Ripper" von Jason Dark
  2.  Madia und Lisabet aus Birkenlund von Astrid Lindgren
  3. Das neue Halbmarathon-Training von Sonja von Opel, Michael Reusse
  4. Der Geist von Richard Laymon
  5. Girl on the Train von Paula Hawkins
  6. Heidi - Lehr- und Wanderjahre & Heidi kann brauchen, was es gelernt hat von Johanna Spyri & Ute Simon
  7. Winterfunkeln von Mary Kay Andrews 
Dezember:
  1. Die Reise zu den Elfeninseln von Martin Scott
  2. Shutter Island von Dennis Lehane




Kommentare:

  1. Schön, dass Du dabei bist, wenn Du Hilfe beim Verlinken brauchst, melde Dich einfach.

    Bitte die Bücher immer über das Formular eintragen, damit in der Übersicht nix verloren geht :)

    LG
    Daggi

    AntwortenLöschen
  2. Hey Daggi,
    es freut mich dabei zu sein! :D
    Viele Grüße, Emmi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Emmi,

    im letzten Jahr habe ich bei Lovelybooks auch an einer Challenge teilgenommen. Aber die war auf das Jahr gesehen fast nichts, gegen die beiden, denen du dich in diesem Jahr stellst.^^

    Ganz liebe Stöbergrüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt mach mir keine Angst! #lach Bei der großen Challenge weiß ich jetzt schon, dass ich ganz sicher nicht alle Aufgaben schaffen werde. :) Die Challenges sind vielleicht auch etwas wie eine Entscheidungshilfe, welches tolle Buch von meinem SuB oder aus meinem RuB ich als nächstes lesen darf/soll. :)

      Löschen
  4. Hallo Emmi,

    ich habe eben bei Deinen Meldungen entdeckt, dass Du Dich Daniela Katzenberger und Sarah Kuttner gewidmet hast, da musste ich doch gleich mal rein schauen, was Du dazu schreibst :)

    Ich werde meine eigene Challenge vermutlich auch nicht schaffen, aber ich sehe es wie Du, es ist eine kleine Entscheidungshilfe.

    LG
    Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn ich jetzt dafür gesteinigt werde, aber die Katzenberger hat mir gefallen. Frau Kuttners dagegen gar nicht. :/
      Mir macht deine Challenge Spaß und das ist ja die Hauptsache. :D

      Löschen
  5. Ich bekomme diese Woche das Hörbuch zu Liebesschmarrn und Erdbeerblues und freue mich darauf :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wünsche ich dir jetzt schon viel Spaß beim Hören! :D

      Löschen
  6. Ich gebe Dir recht, Jesus liebt mich hat mir auch einen Ticken besser gefallen, aber über Mieses Karma habe ich ein bisschen mehr nachgedacht ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt! Vielleicht hilft es ja sogar dabei, dass man ein paar zusätzliche Karma-Punkte sammelt. :D

      Löschen
  7. Liebe Emmi,

    bei der Prüfung habe ich gerade gesehen, dass Du die Nr. 44 bereits zwei Mal erledigt hast:

    Das total gefälschte Geheim-Tagebuch vom Mann von Frau Merkel

    Mein kleiner Horrortrip: Die kürzesten Schockgeschichten aller Zeiten

    Gleiches gilt für die Nr. 51:
    Wir leben in Australien und Afrika - Sehen Staunen Wissen

    Könntest Du das bitte mal prüfen.

    Danke und LG
    Daggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ciao Daggi!
      Die 44 habe ich versehentlich doppelt gemacht und Australien sollte 50 sein.
      Dankeschön für dein wachsames Auge! Und für deine rieeesige Mühe und Arbeit! <3
      Liebe Grüße, Emmi

      Löschen

Dich kostet es circa eine Minute, mich erfreut es den ganzen Tag. Ein Kommentar von dir! Dankeschön! <3